Svenska
Deutsch

Methoden

 

Gespräche, Kommunikation und Reflexion

Das Gespräch ist immer der Ausgangspunkt von Internet Reflexion®. Wir arbeiten mit dem Gespräch in verschiedenen Kommunikationstheorien und psychotherapeutischen Theorien, für die das Gemeinsame sowohl die psychodynamische als auch die interpersonelle Betrachtungsweise ist.

Die Psyche eines Menschen, genau so wie der Körper, ist Träger von Energien, die uns in einer positiven oder negativen Weise beeinflussen können. Psychodynamische therapeutische Methoden betrachten diese psychischen Energien als wichtige Schwerpunkte und interessieren sich deswegen in der Praxis nicht nur für die äußere Wirklichkeit, sondern auch für unsere inneren psychischen Prozesse.

Nicht nur Gedanken, sondern auch Gefühle, Sehnsüchte, Hoffnungen und Befürchtungen, Träume und Phantasien werden im therapeutischen Gespräch bearbeitet. Das heißt auch, dass die Lebensgeschichte des einzelnen Menschen eine große Bedeutung in den Gesprächen hat. In unseren frühen Erlebnissen und in unseren Lebenserfahrungen verbergen sich verschiedene Schlüssel zu unseren gegenwärtigen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen.

Die interpersonelle Ebene wird selbstverständlich aber auch betrachtet und bearbeitet. Mensch sein heißt in verschiedenen Beziehungen zu stehen: zu sich selbst und zu seiner inneren Welt, insbesondere aber zu Menschen, Ereignissen und verschiedenen anderen Symbolträgern in der psychosozialen Umwelt.

 

 

Gruppensitzungen und Gruppenseminare

Auch wenn es sich um eine Gruppe handelt, wird von der Reflexion und dem Gruppendialog ausgegangen. Aber in einer Gruppensituation bieten sich auch andere Möglichkeiten an. Mit erlebnisaktivierenden und handlungsorientierenden Methoden erreichen sowohl die Konsultation als auch das Ausprobieren von neuen Verhaltensweisen bzw. Aktionsweisen optimale Ergebnisse.

Die Situation wird nicht nur verbal beschrieben, sondern auch dargestellt und dadurch erlebbar und erfahrbar gemacht. Es ist eine alte Weisheit, dass das, was der Mensch in einer konkreten Aktion macht, am besten gelernt und verstanden wird. Die Gestaltung von Situationen, die in den Gruppensitzungen verarbeitet werden, geschieht u. a. mit Hilfe von verschiedenen Rollenübungen, die sich auf bewährte und allgemein anerkannte gruppenpsychotherapeutische Theorien und Gruppenprozesstheorien berufen können. Die Psychodramatheorie ist bei Internet Reflexion® in diesem Zusammenhang die wichtigste aber nicht die einzige. Durch die Gestaltung werden die eigene Verantwortung und das eigene Einfühlungsvermögen aktiviert, in Anspruch genommen und dadurch erhöht. Spontaneität und Kreativität sind hier anleitende Begriffe. Ein ethisches Verhalten wird ständig in dem Gruppenprozess bewusst und deutlich gemacht, sowohl auf der individuellen Ebene als auch in der Gruppe als Ganzheit.

Nicht nur Gedanken, sondern auch Gefühle, Träume, Hoffnungen und Befürchtungen stehen, genau wie in den individuellen Sitzungen, auch in der Gruppe im Blickpunkt. Aber jedes Gruppenmitglied entscheidet selbst, wieviel bzw. was von seinem Inneren es zum Ausdruck kommen lässt. Gruppenzwänge gibt es keine. Die Möglichkeit, die Situation nicht nur kognitiv verständlich, sondern auch emotional erfahrbar zu machen, hat sich als besonders wirkungsvoll und effektiv erwiesen. Diese Tatsache gilt nicht nur in der individuellen Gesprächssituation, sondern auch in den Gruppensitzungen.

Die Gruppenmethoden, die von Internet Reflexion® verwendet werden, fördern und verbessern die Begegnungen zwischen Menschen und steigern die Handlungsfähigkeit des Teilnehmers. Die verwendeten Methoden bieten eine Möglichkeit für die persönliche Entwicklung und Reifung des Menschen im existenziellen Sinn. Die Bedeutung dieser Veränderungen im Sinne von positiven Effekten in einem Unternehmen oder in einer Behörde kann nicht genug hervorgehoben und unterstrichen werden.

 

 

Neue Betrachtungsweisen


Verschiedene Techniken werden verwendet, durch welche ein Perspektivwechsel ermöglicht wird. Die Beteiligten können damit sich selbst, die anderen und die Situation in einer neuen Perspektive wahrnehmen. Nicht nur in den Gruppensitzungen, sondern auch in den einzelnen Gesprächen, ist das Vermögen, sich selbst, andere Menschen und der vorhandenen Situation in einer neuen Weise betrachten zu können, entscheidend für die Veränderungsmöglichkeit.

Besonders in der Konfliktmoderation ist dieses Vermögen, neue Betrachtungsweisen erobern zu können, unumgänglich und entscheidet die weitere Entwicklung des Konfliktes. Aber auch bei der Supervision, der Teamentwicklung und dem Coaching lassen sich dadurch neue wichtige Erfahrungen aufzeigen, die eine Entwicklungsmöglichkeit in der gewünschten Richtung mit sich bringen.

 

 

Rollenbewusstsein erobern

Ein Bewusstsein über die eigenen Rollen und die Rollen der Gruppe wird entwickelt und durch die verwendeten Methoden von Internet Reflexion® trainiert. Das Bewusstsein dafür, dass eine Gruppe ein Gruppenmitglied in eine Rolle zwingen könnte, die es aber nicht haben möchte, wird gleichzeitig erhöht. Dieses Bewusstsein gehört zu den vielen Gruppenprozesskenntnissen, die eine Gruppe durch die Seminare von Internet Reflexion® erlangen können und ist entscheidend dafür, um mit eventuellen Mobbingprozessen zu recht zu kommen.

Auch in den individuellen Gesprächen gibt es die Möglichkeit, ein besonderes Interesse für die eigenen Rollen zu zeigen, falls das erwünscht ist und als motivierend eingeschätzt wird.